Lade ...
loader

Kavallerie Wädenswil und Umgebung

Geschichte

1903

Gründungsversammlung

Am 23. März 1903 fanden sich
nach einem öffentlichen Aufruf zehn Reiter zur Gründungsversammlung
im Wädenswiler Restaurant Neubüel ein.

Präsident im Gründungsjahr 1903

Otto Rusterholz

Otto Rusterholz wurde bei der Gründersitzung
zum Präsidenten gewählt.
Die restlichen neun Gründer traten
dem Verein als Aktivmitglieder bei,
denn die Versammlung beschloss nur Kavalleristen,
Guiden und reitende Mitrailleure als
Aktivmitglieder aufzunehmen.

1905 – 1911

der Verein wuchs kräftig

Der Verein stoss auf ein reges Interesse,
so zählte er im Jahr 1905 bereits 32 Mitglieder und
1911 bestand der Verein sogar aus 60 Mitgliedern,
wovon 47 Aktive waren.

1913

Land kam dazu

Jährlich wurden mehrere Reitübungen durchgeführt.

Auf ein Gesuch hin überliess der Gemeinderat Wädenswil,
dem Kavallerieverein am 13. Oktober 1913
auf dem gemeindeeigenen Grundstück im Geren
einen Wiesenstreifen um darauf Reitübungen
und später Turniere zu veranstalten.

1920

Beitritt in den OKV

1920 trat der Kavallerieverein Wädenswil und
Umgebung dem Ostschweizer Kavallerieverein (OKV) bei.
Dieser Beitritt wurde vorher bereits zweimal abgelehnt.
Seit 1930 führt der Verein jährlich
eine Springkonkurrenz durch.

1949

Parzelle erworben

An der Generalversammlung im Jahr 1948
wurde bekannt gegeben, dass Jakob Hauser
sein Grundstück im Geren, welches oberhalb des
Springplatzes liegt, verkaufen will.

Der Preis von 2800 Franken war zu dieser Zeit für
den Verein untragbar. So bildete sich ein Konsortium,
zu welchem Paul Hürlimann, Fredy Blattmann,
Emil Hauser, Hans Frey, Heinrich Brändli, Jean Brändli,
Eugen Haab und Ruedi Brupbacher gehörten.
Diese Herren übernahmen die Kosten,
so dass 1949 diese Parzelle auf den Namen des
Kavallerievereins Wädenswil und Umgebung
ins Grundbuch eingetragen werden konnte.

1953

50-jähriges Bestehen

Mit einem Reitermehrkampf, Geländeritt, Springen
und abendlichem Festakt im Hotel Engel
wurde 1953 das 50-jährige Bestehen gefeiert.

1967

Beschluss für eine Reithalle

An der Generalversammlung von 1967
beschloss man, auf dem 1949 erworbenen Grundstück
oberhalb der Springwiese, eine Reithalle zu bauen.
Es wurde die Reithallen-Genossenschaft gegründet,
die die Finanzierung, den Bau, Betrieb und Unterhalt
eigenständig sicherstellte.
Zudem wurde der Springplatz auf eine
Grösse von 56 x 104 Meter vergrössert.

2001

Bau des Abreitplatzes

Durch den Bau eines Abreitplatzes
in unmittelbarer Nähe der Autobahn im Jahr 2001
wurde die gute Trainingsmöglichkeit für die
Mitglieder des Kavallerievereins vervollständigt.

2003

100-jähriges Jubiläum

An der Springkonkurrenz im Mai 2003
feierte der Verein sein 100-jähriges Bestehen.
Während drei Tagen fanden nationale und
regionale Springwettbewerbe statt.
Auch das Abendprogramm war reichlich.
So traten die « Original Oberkrainer »,
die Ländlerkapelle Carlo Brunner,
Sängerin Maja Brunner, sowie auch die Musikvereine
von Hirzel , Hütten, Richterswil/Samstagern,
Schönenberg und Wädenswil zur Jubiläumsfeier auf.
Die Jugendlichen feierten in der zur Disco
umgebauten Reithalle auf ihre Art.
Besonders schön war dieses Jubiläum
da es zusammen mit dem ebenfalls jubilierenden
Fussballclub Wädenswil durchgeführt wurde.

2009

der grüne Springplatz wird zum Sandplatz

Die rückläufigen Nennergebnisse auf Grünplätzen wurden auch
bei der jährlichen Auffahrts-Springkonkurrenz spürbar.
Der Wunsch nach einen Sandplatz wurde laut.
Ein Projektteam unter der Leitung von Simone Weiss und Andrea Schnieper
übernahm das schwierige Unterfangen, die Bewilligungen zu erhalten
und die Finanzierung zu sichern.
Anlässlich der Springkonkurrenz 2009 konnte der neue Platz eingeweiht werden.
Seither finden nebst den mehrtägigen Springsportveranstaltungen,
Dressurprüfungen, Agility oder Schwingfeste statt.